Hive Club Logo
Hive Audio Logo
Gerold Chuchi Logo
Anchor

Menu

Danis Spruch der Woche: hüt wirscht vernudlet!

Liebe Freunde, Nachbarn und Kollegen

auch diese Woche verköstigen wir euch gern mit unseren selbstgemachten Pasta und unseren Burgern...

Wir freuen uns auf euch und wünschen eine gute Woche!

Diese Woche, selbstgemachtes, zur Auswahl aus der Pastaküche: ( am Mittag mit Salat oder Suppe )

Spaghettini: Zafferano erba cipollina    19.50

Tagliatelle: Bolognese, Avocadopesto, Tartufo  21.50

Papardelle: Manzo e Carota    24.50 

Die beständigen!... selbstgemachte Tortelloni: gefüllt mit  Kalbsfleisch /oder Spinat- Ricotta an Nussbutter & Salbei: für 25.00 CHF

Vorspeise am Abend: Nüsslisalat mit Rehplätzli/  Randensalat mit Ziegenkäse!/ Vitello Tonato / Lachstartar

15.50 CHF - 18.50 CHF

 Nebst unseren Klassikern, wie dem 

 - Beefburger, Pouletburger und Vegiburger inkl. Salat o. Pommes (18.00/18.50 CHF  inkl. Salat o. Pommes im Restaurant)

Special of the Day ( am Mittag immer mit Salat oder Suppe)

Montag: Lachsbörger

Dienstag: Maultaschen

Mittwoch: Capuns

Donnerstag: ...das Schnitzel ( Kalb ) wie wir es mögen..Kross und zart gebacken mit hausgemachten Kartoffelsalat

Freitag: Surprise (Abend 24.11.2017 geschlossen)

Samstag/ Sonntag: geschlossen

Reservationen am Mittag wie am Abend lohnen sich da wir wieder viele Weihnachtsessen ( Exklusivgesellschaften ) haben.

Weihnachtsferien vom 22.12.2017 - 03.01.2018

Ein gutes Weekend!

 

Restaurant Gerold Chuchi

Geroldstrasse 5

8005 Zürich

info@geroldchuchi.ch

 

Anchor

Infos

Ideen

Ideen entstehen aus Potenzial und das hat die Geroldstrasse mit ihren Graffitiwänden, ihren traditionellen Kleinbetrieben, ihrem urbanen Flair, ihrer Clubbing-Atmosphäre und ihrer freien Nahsicht auf den Prime Tower auf jeden Fall.

Macher

Marco Pero (Tramstation, Restaurant „Drei Stuben“), Sebastian Woloschanowski (Tramstation, Cafe Schober, Balthazar aber vor allem Wirt mit Leib & Seele) und die Hive-Macher haben hier eine gastronomische Wohlfühloase geschaffen, die den industriellen Charme der Geroldstrasse mit hervorragender Küche kombiniert und dadurch einen spannenden Spagat zwischen Kult und Genuss kreiert.

Burger

Nebst dem stadtbekannten „Gerold Börger“ steht die Geroldchuchi für täglich frisch gemachte Pasta direkt aus der sizilianischen Nudelmaschine. Die Nonna kommt täglich um die Tortelloni von Hand zu fertigen und der Chuchichef vervollständigt das alles mit weiteren kulinarischen Akzenten.

Tramstation

So kann der, bis heute nicht vergessene, Pastakeller der Tramstation unter fast gleichem Umständen und Rahmenbedingungen wieder in neuem Glanz erstrahlen und seinen Gästen mit Spaghettini, Tagliatelle oder Papardelle den Kopf verdrehen.

Tanzstube

Die Betreiber der Geroldchuchi, Marco Pero und Sebastian Woloschanowski,  sind arrivierte Gastronomen und bestechen durch Herzlichkeit und Herzhaftigkeit.
Einmal in der schmucken, wöchentlich das Design wechselnden, (Tanz)Stube angelangt, werden Frau und Mann herzlich begrüsst – hier fühlt man sich sofort willkommen und obendrein auch noch zu Hause.

Abend

Ab 18.30 Uhr sind die Pforten auch am Abend geöffnet, sodass man sich vor oder auch nach dem abendlichen Programm von uns kultig-kulinarisch, im Kerzenschein verwöhnen lassen kann. Hier stehen Herzlichkeit und Wohlfühlfaktor noch an erster Stelle.

Anchor

Impressionen

Anchor

Medien

Zum Schreien gut
Im Hive-Clubbeizli wird neu auch abends gekocht. Nicht nur Nachtschwärmern gefällt es hier.
zueritipp.ch »

Fastfood, der schmeckt
Wo am Weekend die Tanzstube des Hives ist, da ist wochentags die Geroldchuchi daheim. Geboten wird hausgemachte Pasta in den verschiedensten Variationen, aber natürlich kann man auch den Geroldsburger vom Imbiss unten bestellen.
ronorp.net »

Gerold Chuchi: Pasta, Beats and Burgers
Der einstige Take-away-Stand Gerold Chuchi dient heute als multifunktionales Restaurant. Wo frühmorgens im «Hive» zu elektronischer Musik getanzt wird, gibt’s mittags hausgemachte Pasta, abends Kunst.
zum PDF »

Zürich geht aus 2013/14
Die aktuellen Trendsetter und die bewährten Institutionen
zum PDF »

Zürich geht aus 2014/15
Urban Funk, urban Food 
zum PDF »